Zerstört Social-Media die Blog-Kommentar-Kultur?

Webmaster Friday

Diese Woche geht es beim WebmasterFriday um die Kommentare auf dem Blog bzw. besser gesagt dessen Rückgang durch Feedback über Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook, Google+ und Co.

Kommentare auf dem Blog

Kommentare machen das Prinzip Blog erst zu dem, was er eigentlich ist. Die Kommentar-Funktion bietet dem Besucher die Möglichkeit einfach Danke zu sagen, Artikel durch Anregungen und Tipps zu erweitern, oder aber auch um Kritik zu äußern.

Kommentare machen einen Blog lebendig und sorgen nicht zuletzt in vielen Fällen für interessante Diskussionen.

Kommentare zu Zeiten von Twitter und Co.

Wie sieht es mit den Kommentaren zu Zeiten von Twitter, Facebook und Co. aus? Verlagern sich die Kommentare immer mehr vom Blog in die sozialen Netzwerke? Hat sich evtl. auch die Qualität verändert?

Einfach mal danke sagen

Nicht nur ein Danke in Form eines Kommentars zu einem Artikel freut einen Blogger, auch das Empfehlen des Artikels durch z.B. einen Tweet ist eine nette Geste und hilft dem Blogger bekannter zu werden.

Handelt es sich also um ein reines Dankeschön, so ist ein Kommentar sicherlich eine Möglichkeit dieses zum Ausdruck zu bringen. Ein Tweet, Facebook-Status oder Ähnliches ist hingegen nicht nur ein Dankeschön, sondern auch eine Empfehlung an weitere User, was den Blogger umso mehr freuen dürfte.

Feedback, Anregungen und Kritik

Geht es in einem Kommentar allerdings um Tipps, Anregungen oder auch Kritik zum Artikel, so sorgt die Nutzung sozialer Netzwerk dafür, dass der Mehrwert für andere Leser schnell schwindet, da sie von den Tweets und Einträgen bei Facebook, Google+ und Co. häufig gar nix mitbekommen.

Kommentare heute

Ich merke deutlich, dass sich auch Feedback zu Artikeln immer mehr auf die sozialen Netzwerke verlagert. Wo Twitter durch die bewusste Begrenzung auf 140 Zeichen nur wenig Platz für umfangreiches Feedback lässt, sieht das z.B. bei Google+ schon anders aus. Trotzdem wären viele dieser Einträge wahrscheinlich direkt im Blog besser untergebracht.

Verlagern sich die Kommentare vom Blog hin zu den sozialen Netzwerken? Ist das gut oder schlecht? Was meint ihr?

FacebookRSS Feeds

3 Kommentare zu “Zerstört Social-Media die Blog-Kommentar-Kultur?”

  1. Markus

    9. September 2011 um 16:56

    Da hast du sicher Recht: Twitter, Facebook & Co. haben das schon sehr verändert. Allerdings bin ich auch oft darüber verwundert, wie viele Mails ich zu einem Beitrag auf meiner Seite erhalten, denn viele Besucher wissen wohl mit einer Kommentarfunktion gar nichts anzufangen.

    Zudem ist es eben auch immer mehr so, dass einfach nur noch konsumiert wird. Dass sich jemand mal bedankt oder natürlich auch Kritik übt, kommt nur noch sehr selten vor …

  2. TYPO3camp München 2011 » Nikonierer

    9. September 2011 um 16:56

    […] Blog wird diese Woche mal etwas anders aussehen. Während ich morgen wahrscheinlich noch einen Artikel zum Webmaster Friday veröffentlichen werde, werden Samstag und Sonntag zwei Specials zum TYPO3camp folgen. Eindrücke, […]

  3. Kenny

    27. Dezember 2011 um 19:01

    Hallo,
    ich finde auch das Kommentare zu Bolgs dazugehören. Gute Kommentare beleben die Blogs und entfachen Interessante Diskusionen. Vielen Dank!