Virtueller Nachlass (wenn eine Online-Bekanntschaft stirbt)

Webmaster Friday

Heute geht es beim WebmasterFriday um den virtuellen Nachlass. Was passiert mit den ganzen Daten nach dem Tod?

Wie verhält man sich, wenn plötzlich einer seiner »Freunde« nicht mehr Online kommt, ohne sich zu verabschieden oder wenn einer verstirbt?

Ich denke das kommt ganz auf die Person an. Handelt es sich wirklich nur um eine flüchtige, virtuelle Bekanntschaft oder verbindet einen mit der Person?

Was sollte mit den Web Profilen geschehen, wenn der Nutzer verstirbt?

Früher wurden Fotos in Alben eingeklebt und Gedanken handschriftlich in Tagebüchern festgehalten, Filme gab es auf VHS bzw. DVD und auch Musik wurde auf Tonträgern wie Kassetten und CDs gekauft. Termine und Notizen befanden sich nicht im Google Kalender oder bei GTask, sondern in einem Filofax, ich denke man könnte diese Liste noch um einiges weiterführen, aber darum soll es jetzt nicht gehen.

Immer mehr verlagert sich in die Cloud und ich denke viele Nutzer haben gar keinen genauen Überblick mehr, wo sie überall einen Account besitzen. Sollen diese Daten verschwinden oder für die Allgemeinheit verfügbar bleiben? Mal abgesehen davon, dass ich mir in dieser Hinsicht selbst nicht ganz sicher bin, kommt das sicherlich auch auf die Art der Daten an.

Wie seht ihr das Ganze?

Habt Ihr selber schon Erfahrungen mit dem Thema gemacht, habt Ihr Vorkehrungen getroffen für eure Social Web Accounts, eure Blogs, ICQ oder Skype?

Ich für meinen Teil habe mir angewöhnt für jede Anmeldung, egal wie unbedeutend, eine neue E-Mailadresse anzulegen. Somit kann ich relativ simpel einer bestimmten Person alle Daten die nötig sind zur Verfügung stellen. Die Person hat somit einen Überblick, wo ich überall Accounts besitze, und ist auch in der Lage diese Accounts für mich zu verwalten.

Wie würdet ihr mit dem verschwinden einer Virtuellen Bekanntschaft umgehen?

Am 24. Mai 2010 wählte Roberto Müller einen Weg, den nur wenige werden nachvollziehen können. Ich für meinen Teil, kann dies nicht und trotzdem ist es leider so.

Ich kannte Roberto nur via Twitter und Skype und hauptsächlich quatschten wir über Stargate und andere SciFi-Serien. Da ich recht vielen Leuten folge und Roberto und ich eher nebenbei Kontakt hatten, fiel mir sein wegbleiben erst gar nicht auf. Erst im Juli stolperte ich dann über den letzten Tweet und dem Nachruf auf seinem Blog.

Auch wenn ich Roberto nur online kannte und nicht mal großartig viel Kontakt zu ihm hatte, so gab mir der Blogpost viel zu denken und dies hält auch noch einige Tage an.

Ich stolpere auch heute noch hier und da über Spuren, die Roberto zu Lebzeiten im Internet hinterlassen hat und auch heute kann ich nicht einfach über diese Spuren hinwegsehen. Meist bleib ich kurz an der Stelle hängen und gedenke einen kleinen Augenblick einer Person, die ihr Leben eigentlich noch vor sich hatte.

Habt Ihr euren virtuellen Nachlass geregelt wie man es in einem Testament tut?

Auch wenn es eine Person gibt, die weiß wo sie alle nötigen Daten findet, die im Falle des Falles nötig wären, so habe ich hier nichts schriftlich festgehalten oder ähnliches. Ich denke außerdem das die betreffende Person einen sinnvollen Weg finden würde, diese Daten zu verwerten/entwerten/vernichten oder wie auch immer.

Nichtsdestotrotz sollte ich mir hierüber nochmal genauer Gedanken machen und evtl. das eine oder andere schriftlich festhalten. Ein Thema vor dem ich mich bisher erfolgreich gedrückt habe.

Was wird mit eurem virtuellen Nachlass geschehen? Habt ihr Vorkehrungen getroffen?

FacebookRSS Feeds

2 Kommentare zu “Virtueller Nachlass (wenn eine Online-Bekanntschaft stirbt)”

  1. WebmasterFriday zum eTestament | Infopool für Webmaster und Blogger

    20. August 2011 um 19:13

    […] Nachricht in die Welt lassen können. Zusätzlich gibt es ein englischsprachiges Video zu sehen. Nikonierer.de lässt die Blogleserschaft wissen welche Massnahmen er trifft, wenn es um die Aufbewahrung der […]

  2. Virtueller Nachruf – Was wenn eine Online-Bekanntschaft stirbt? | utestattplastik

    28. August 2011 um 13:28

    […] Marcel, der schon selbst die Erfahrung gemacht hat, wie es ist, wenn eine Online-Bekanntschaft stirb… […]