Wann ist ein Kommentar Spam?

Webmaster Friday

Diese Woche steht beim Webmaster Friday die Frage im Raum, ab wann ein Kommentar als Spam zu werten ist. Unterscheiden sollten wir hier in erster Linie zwischen automatischem und manuellem Spam.

Der Spam-Bot

Spam

Photo by Alexey Klementiev @ photoXpress.com

Um den Spam, der von Bots eingetragen wird, kümmert sich bei mir die fleißige Biene von Sergej Müller. Ein wirklich zu empfehlendes Plugin für alle WordPress-Nutzer.

Positiv und Negativ

False Negatives, also Spam-Kommentare, die durch den Filter rutschen, gibt es so gut wie gar nicht.

Das Gegenteil, die False Positives, also erwünschte Kommentare, die als Spam deklariert wurden, sind mir bisher nicht aufgefallen. Allerdings habe ich dieses auch nur in der Anfangszeit kontrolliert.

Kommentare bereinigen

WordPress-Plugin: wpOptimize

Inzwischen fliegen die Spam-Kommentare regelmäßig in die Tonne. Dies passiert meisten zusammen mit dem Aufräumen von versionierten Artikeln, welche ich mit Hilfe des Plugins wpOptimize lösche.

Der manuelle Spam

Mit den passenden Plugins, bekommt man den automatisierten Spam relativ gut in den Griff. Umso nerviger sind manuelle Spam-Kommentare. Bei mir sind das in den meisten fällen kurze Kommentare mit einem kleinen Dankes-Gruß sowie einem Link zu einer entsprechend unerwünschten Seite. Gerne wird als Name auch ein entsprechendes Keyword gesetzt.

Herr Hans-Florida Urlaub

Kommentare von Hans-Florida Urlaub und Co. fliegen bei mir zu 99% direkt in die Tonne. Sollte der Kommentar doch einen großen Mehrwert darstellen, ändere ich entsprechend den Namen und entferne den Link.

Wird kein Schlüsselwort als Name verwendet und widerspricht die zu bewerbende Seite nicht völlig meinen, ich sage mal Grundsätzen, lasse ich den Link in der Regel drin.

Ganz oder gar nicht

No rel="nofollow"

Ansonsten heißt es für mich ganz oder gar nicht. Dies meine ich nicht im Bezug auf Kommentare. sondern auf die enthaltenen Links. Links in den Kommentaren, insofern ich sie nicht auf oben genannten Gründen entferne, sind alle Do-Follow. Ich setze keine Links auf rel="nofollow". Entweder er bleibt drin oder er fliegt raus.

Wie handhabt ihr es vor allem den manuellen Spam in euren Blogs?

FacebookRSS Feeds

3 Kommentare zu “Wann ist ein Kommentar Spam?”

  1. Sebastian Michaelsen

    27. Januar 2012 um 18:55

    Mit manuellen Spammern kann auch eine Menge Spaß haben. Wenn mir ein offensichtliches Exemplar über den Weg läuft, nehm ich mir gern mal 5 Minuten und recherchiere einen Mitbewerber auf den ich dann den Link ändere ;)

  2. Marcel

    27. Januar 2012 um 19:19

    Ok, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. :D

  3. Karsten Spange

    19. November 2012 um 10:39

    Einen Tipp zum Finden von No-no-follow-Blogs: einfach mal bei Google Bilder “Nonofollow” oder ähnliches eingeben und schon findet man Websites wie diese. Erspart jegliches Programmieren.