TYPO3camp München 2011 – Tag 2

typo3camp-munich

Heute gibt es ein kleines Feedback zum zweiten Tag des 4. TYPO3camps in München. Auch dieser Tag war wieder mit einem vollen Sessionplan versehen und es gab wieder eine Menge Input.

Die Sessions

Es wurde aufgrund der vielen Sessions, die an diesem Morgen noch vorgeschlagen wurden, noch ein weiterer Track eröffnet. Es gab also insgesamt vier Tracks und somit fielen die Entscheidungen für die Sessions natürlich schwerer.

Ich habe mir heute folgende Sessions angesehen:

  • SEO durch spezielle Template Struktur
  • Facebook Apps
  • CSS mit SCSS/SASS
  • page.speed = 1
  • Templating mit Fluid

Tag 2

Auch der zweite Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück. In der Sessionplanung wurde, wie oben bereits erwähnt, ein weiterer Raum hinzugefügt, damit vier Sessions parallel laufen konnten.

Dieses hatte zur Folge, dass mir die Entscheidungen bei manchen Slots echt schwer fiel und ich mich im Nachhinein vielleicht anders entschieden hätte.

SEO durch spezielle Template Struktur

Nach einigen grundlegenden Punkten zum optimierten Aufbau vom Markup, ist Rene Schäfer kurz auf sein TypoScript eingegangen, das er nutzt um sein Markup von unnötigen Wraps und Ähnlichem zu bereinigen.

Auch ich habe auf diesem Blog schon einige Artikel zum Bereinigen des Markups in TYPO3 geschrieben und werde mich nach dieser Session bestimmt noch mal genauer damit beschäftigen.

Nichtsdestotrotz war für mich in dieser Session nicht allzu viel Neues dabei.

Facebook-Apps

Dirk Doering war das erste Mal auf einem Barcamp und hat in seiner somit ersten eignen Session etwas über die Einbindung von Inhalten aus TYPO3 in Facebook-Apps erzählt.

Im Detail ging es darum, eine Facebook-App anzulegen und das entstehende iFrame mit Daten aus TYPO3 zu befüllen. Dies erfolgt durch ein eingenes Template, welches einige Regeln einhalten muss.

Auch wenn es durchaus interessant war, zu sehen, wie einfach so etwas funktioniert, so hatte ich mir von der Session in Sachen Komplexität doch etwas mehr versprochen.

Trotzdem hat Dirk für seine erste Session eine wirklich gute Figur gemacht und für die spontane Session, ohne Vorbereitung ein großes Lob verdient.

CSS mit SCSS/SASS

Die mit Abstand interessanteste Session, welche ich mir an diesem Tag angeschaut habe, drehte sich um SCSS und SASS. Martin Huber von in2code hat den Compiler getestet und seine ersten Erfahrungen präsentiert.

Die Möglichkeit die Entwicklung von umfangreichen Stylesheets durch SASS/SCSS zu vereinfachen und vor allem auch zu optimieren, ist mit Sicherheit nicht die dümmste Idee.

Ich werde mir das Ganze auf jeden Fall noch mal genauer ansehen und bin außerdem auf die TYPO3-Extension sassify gespannt.

page.speed = 1

Sven Wolfermann hat in seiner Session einiges zur Optimierung der Ladezeit erzählt. Unter anderem auch die Unterschiede bei »normalen« und mobilen Webseiten.

Insgesamt eine wirklich interessante Session mit vielen neuen Infos, die auch mir unbekannt waren, bzw. wo ich nicht auf dem aktuellsten Stand war. Der TYPO3-Part hätte aber durchaus etwas größer ausfallen dürfen. ;-)

Templating mit Fluid

Die letzte Session des Tages drehte sich in meinem Fall um das Templating mit Fluid. Es sollte allerdings nicht um die Nutzung von Fluid in Verbindung mit Extbase in der Extension-Entwicklung gehen, sondern um die Standalone-Nutzung in Verbindung mit Backend Grids.

So wirklich überzeugt bin ich von Thomas Löfflers Lösung bzw. dem Prinzip der Backend Grids, allerdings noch nicht. TemplaVoila überzeugt mich im Gegenzug aber auch nicht zu 100%, auch wenn es bei uns in der Firma häufig/fast ausschließlich eingesetzt wird.

Fazit

Auch am zweiten Tag gab es wieder eine Menge Input und viele nette Gespräche. Viele gute Sessions, leckeres Essen, interessante Gespräche sowohl auf dem Camp wie auch beim SocialEvent. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf eine fünfte Auflage des Camps im nächsten Jahr.

Danke

Zum Abschluss möchte ich noch allen Sponsoren, Organisatoren, Helping Hands und auch Speakern bedanken. Denn alle genannten Gruppen haben dazu beigetragen, dass das vierte TYPO3camp in München zum dem geworden ist was es war, das beste Barcamp, an dem ich bisher teilgenommen habe.

Ein besonderer Dank geht natürlich an das Team von jweiland.net, welches das Ganze für mich, durch ihr Gewinnspiel, erst möglich gemacht hat. Die Finanzierung des Hotels, der Eintritt zum Camp, ein Goody-Bag inkl. netten Giveaways darin. Vielen Dank dafür!

FacebookRSS Feeds

2 Kommentare zu “TYPO3camp München 2011 – Tag 2”

  1. MultiMediaTreff 28 in Köln – Recap » Nikonierer

    18. Dezember 2011 um 12:35

    […] Wolfermann, den ich das erste Mal beim TYPO3camp 2011 in München getroffen habe, machte in seiner Session einen Rundumschlag in Sachen CSS3. Es gibt nun […]

  2. Bei welchen Messen / Konferenzen seid ihr dabei? » Nikonierer

    2. März 2012 um 14:24

    […] auf dem WordCamp in Köln und dank jWeiland.net auch auf dem TYPO3camp in München (Recap Teil1 und Teil2). Dieses werde ich bestimmt auch die nächsten Jahre wieder […]