So sieht mein HTC Desire aus – Zeigt her euer Smartphone und gewinnt eine 32GB Micro-SD

Android

Durch Wishu bin ich auf die Blogparade von Sascha gestoßen. Sascha fragt auf dem Blog NetbookNews nach den Smartphones der Leser und den eventuellen Anpassungen. Ich habe in diesem Bereich schon viel probiert und bin schon wieder kurz davor alles umzuschmeißen. Das ist mein HTC Desire.

HTC Desire

HTC Desire

Ich bin schon seit Längerem mit einem HTC Desire unterwegs und mit dem Gerät wirklich zufrieden. Sicherlich gibt es inzwischen bessere Geräte, wie z.B. das Samsung Galaxy Nexus, doch das Desire macht seine Aufgabe gut und somit wird es mich noch eine Zeit lang begleiten.

Alternative Launcher

Neben dem Standard-Launcher habe ich zwischenzeitlich den Launcher Pro getestet und hatte lange Zeit den Go Launcher im Einsatz. Dann habe ich aufgrund eines Software-Problems das Gerät zurückgesetzt und nutze seit dem Zeitpunkt wieder HTC Sense. Dies lag aber eher an der Faulheit alles wieder so anzupassen, wie es mal war. Wichtig war, dass das Gerät wieder stabil läuft.

Meine aktuellen Homescreens

Aktuell nutze ich fünf Homescreens, welche mir völlig ausreichen. Mein erster Homescreen ist Widgets von der App Widgetsoid und einigen Verknüpfungen zu Apps verknüpft.

Mein erster Homescreen

Mein erster Homescreen

Mein zweiter Homescreen besteht aus verschiedenen Wetter-Widgets, sovie erneut einigen Schaltern die über Widgetsoid eingebunden sind.

Mein Homescreen 2

Mein Homescreen 2

Auf den anderen Homescreens befinden sich noch das HTC Kalender-Widget und weitere Verknüpfungen zu Apps und als Tastatur kommt Swype zum Einsatz.

Das Speicherproblem

Das Problem des geringen internen Speichers ist wahrscheinlichen vielen Desire-Nutzern ein Dorn im Auge. Mich hat es dazu gebracht, mein Gerät zu Rooten und es wird im Endeffekt zu einem Tausch des ROMs führen. Für Interessierte: Gerootet habe ich das Desire mit Unrevoked3 (S-ON).

Im Moment habe ich allerdings nicht die Zeit mich damit intensiver auseinanderzusetzen und auch die Wahl des ROMs ist noch nicht entgütig gefallen. Kommen wird dieses aber mit recht großer Sicherheit, denn es muss auf jeden Fall irgendwas passieren, um dem geringen internen Speicher Herr zu werden.

Die 32 GB Micro-SD-Karte, wie sie NetbookNews verlost, macht sich da natürlich auch immer gut. ;)

Welches ROM habt ihr im Einsatz und auf welchem Smartphone? Ich brauche nämlich dringend Anregungen, für meinen bevorstehenden ROM-Wechsel. ;-)

FacebookRSS Feeds

4 Kommentare zu “So sieht mein HTC Desire aus – Zeigt her euer Smartphone und gewinnt eine 32GB Micro-SD”

  1. b-age

    17. November 2011 um 22:20

    habe nach langem zögern auch gerootet und dann MIUI geflasht. dank app2sd+ unterstützung (mit separater ext3-partition) hab ich seitdem keine zu-wenig-speicher-meldung mehr bekommen und die akkulaufzeit hat sich verdreifacht (!)
    war zwar etwas umgewöhnungsbedürftig, habe da auch erst gemerkt wie gut eigentlich sense ist, es frisst aber doch offenbar zu viel strom und speicher.
    ach ja: auch htc desire

  2. Marcel

    17. November 2011 um 22:37

    MIUI hat mir Wishu auch schon nahe gelegt, aber dein Kommentar bestätigt mir eine bevorstehende größere Umgewöhnung, was die GUI und das Handling angeht. Überlege andererseits ob ich evtl. doch auf Gingerbread und eine abgespeckte Variante von Sense 3 setzen soll, allerdings ist die Frage wie groß dann die Speicherersparnis noch ist und wie es mit der Akkulaufzeit aussieht.

  3. Dein Leben und Dein Handy… » Nikonierer

    18. November 2011 um 08:09

    […] habe ich in einem Artikel zum Gewinnspiel von NetbookNews kurz mein HTC Desire vorgestellt. Passend dazu möchte ich zum dieswöchigen Webmaster Friday ein bisschen was zu der Nutzung […]

  4. Android: Auf Wiedersehen Speicherproblem, hallo MIUI » Nikonierer

    24. November 2011 um 07:32

    […] habe in den letzten Tagen bereits mehrfach erwähnt, wie ich mein Handy nutze, warum mir das Speicherproblem beim HTC Desire auf die Nerven geht und das ich in Erwägung ziehe, das ROM zu wechseln. Nun ist es […]