Reingehört: Eisbrecher – Die Hölle Muss Warten

reingehoert

Heute war sie da, die limitierte Deluxe Version mit Bonus-DVD vom neuen Eisbrecher Album, die Hölle muss warten. Nein, eigentlich war sie das nicht. Aber meine Freundin, die hat ihre schon bekommen und mir einen Rip zur Verfügung gestellt. Ein Rip den ich eh genutzt hätte, denn warum doppelt rippen, nicht. ;)

Cover: Eisbrecher - Die Hölle Muss WartenWie auch immer. Morgen steht es offiziell in den Läden, das fünfte Album von Eisbrecher. Ich habe die Band schon mehrfach auf diesem Blog erwähnt, doch der Vollständigkeit halber, noch mal eine kurze Vorstellung.

Eisbrecher

Eisbrecher 2012: Alexander - Alexx - Wesselsky & Jochen - Noel Pix - Seibert

Eisbrecher 2012 - Photo by Severin Schweiger

Eisbrecher, gegründet 2003 von Alexander - Alexx - Wesselsky, den die meisten wohl als den Checker von DMAX kennen, und Noel Pix. Beide sind ehemalige Mitglieder der Band Megaherz, wobei Alexx auch hier zu den Gründungsmitgliedern zählt. Die sechsköpfige Band wird oft der neuen deutschen Härte zugeordnet, doch sie selbst bezeichnen ihre Musik als elektronischen Trip-Rock. Quelle: Wikipedia

Die Hölle Muss Warten

Die limited Edition kommt mit ganzen 15 Tracks daher, während die normale Version nur dreizehn Tracks vorweisen kann. In rund 57 Minuten gibt es mal wieder die volle Bandbreite Eisbrecher auf die Ohren. Von ruhigeren Songs (Die Hölle Muss Warten, Rette Mich) bis zu eingängigen Texten, die in harte Riffs eingebettet sind (Verrückt, Tanz Mit Mir oder auch den Exzess Express) ist wieder alles dabei. In Herz Aus Eis hält sogar der Dubstep Einzug. Im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, doch mir gefälltes.

Auf dem normalen Album fehlen die Songs Treiben und Böser Traum, wodurch dieses nur auf eine Spielzeit von nicht ganz 49 Minuten kommt. Zu den acht Minuten mehr Spielzeit in der Deluxe-Version gesellt sich allerdings noch eine Bonus-DVD, die ich mir bis jetzt selbst noch nicht angesehen habe.

Eisbrecher 2012

Eisbrecher 2012 - Photo by Nils Rodekamp

Fazit

Mit die Hölle muss warten lieferten die Jungs mal wieder ein souveränes Album ab. Stilistisch gesehen gibt es keine großen Überraschungen und kommt, wie erwartet abwechslungsreich daher. Evtl. ist es etwas ruhiger als seine Vorgänger, doch das ist nur mein persönlicher Eindruck. In jedem Fall bietet das Album mit seinen 13 bzw. 15 Tracks und 49+ Minuten Spielzeit ausreichend Hörgenuss. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

Verrückt

Wer sich nun noch nicht sicher ist, ob ihm dies Album zusagt, dem hilft vielleicht das offizielle Video zu Verrückt als Entscheidungshilfe. Für Freunde des härteren Rocks auf jeden Fall einen Blick wert.

Nachtrag: Protect Your Artwork

Alle Käufer der ersten Stunde, haben die Möglichkeit einen ProtectYourArtwork-Sticker zu sichern. Mit diesem Sticker lässt sich der hässliche FSK-Badge überkleben. Als Käufer der ersten Stunde gilt, wer sein Album bis zum 11. Febraur 2012 gekauft und bis zum 17. Februar 2012 einen Scan bzw. ein Foto des Kaufbelegs an eisbrecher@sonymusic.de geschickt hat. Zusätzlich gibt es noch einen Schneller Als Die Hölle Erlaubt Patch, doch ich persönlich finde den PYA-Sticker wesentlich interessanter.

Eisbrecher - Die Hölle Muss Warten mit PYA-Sticker

Die Hölle Muss Warten mit PYA-Sticker (Quelle: www.eis-brecher.de)

Eisbrecher - Die Hölle Muss Warten - Eckdaten:

  • Veröffentlichung: 03. Februar 2012
  • Songs: 13 (ohne Bonustracks)
  • Spielzeit: 48:51 Minuten (ohne Bonustracks)
  • Webseite: www.eis-brecher.de
  • Genre: »Elektronischenr Trip-Rock«, Neue Deutsche Härte
  • Anspieltipps: Herz Aus Eis, Exzess Express
  • Kaufen: CD / MP3

FacebookRSS Feeds

2 Kommentare zu “Reingehört: Eisbrecher – Die Hölle Muss Warten”

  1. Video: Die Hölle Muss Warten » Nikonierer

    23. Februar 2012 um 16:12

    […] das neue Album von Eisbrecher erschien am 03. Februar. Ich habe mir die Scheibe bestellt und reingehört. Nun gibt es neben dem Video zur Singleauskopplung Verrückt, noch mehr zu sehen. Das Video Die […]

  2. Links der Woche – KW7/2012 » Nikonierer

    26. Februar 2012 um 22:57

    […] Auch wenn es schon etwas her ist, hier noch mal ein Link zu einem Interview mit Alexx Wesselsky zum neuen Eisbrecher-Album Die Hölle Muss Warten, welches ich bereits hier auf dem Blog rezensierte. […]