DVDs archivieren – Meine Lösung

DVDs archivieren

Ich bin, wie wahrscheinlich viele andere auch, ein großer Film- und Serienfan. Nun bin ich aber jemand der Filme und vor allem Serien auch gerne abends am Rechner auf dem Zweitmonitor guckt und nebenbei twittert, bloggt oder was auch immer.

Nun habe ich lange überlegt in welcher Form ich meine DVDs auf die Festplatte packen will und bin auf eine für mich sehr zufriedenstellende und einfache Lösung gekommen.

Das Problem

Was bei CDs in den meisten Fällen noch recht einfach ist, wirft bei Filmen schnell Fragen auf. Während man die CD ripped und die Songs dann z.B. in das MP3-Format konvertiert, muss man sich bei Videomaterial die Frage stellen was man alles "behalten" möchte.

Möchte ich den Film nur auf deutsch gucken oder evtl. auch mal im O-Ton? Möchte ich irgendwelche Untertitel behalten? Was ist mit vorhandenem Bonusmaterial?

Ich gucke Filme sowohl auf deutsch, sowie auch im O-Ton und auch das Bonusmaterial möchte ich in vielen Fällen nicht missen.

Meine Lösung

Da Speicher heutzutage verhältnismäßig günstig ist habe ich mich entschieden alle Daten auf die Festplatte zu bannen. Bei der Frage nach dem "Wie", kamen für mich nur noch zwei Möglichkeiten in Frage. Entweder die "Rohdaten" der DVD auf die Festplatte schieben oder ein Image der DVD erstellen.

Ich habe mich im Endeffekt für das Image entschieden. Nun habe ich pro DVD genau eine Datei auf dem Rechner und kann diese mounten wenn ich sie benötige. Noch einfacher geht es mit dem VLC-Player, den ich sowohl unter Ubuntu wie auch unter Windows nutze. Dieser ist nämlich in der Lage ein Image direkt wiederzugeben.

Eure Lösung?

Ich habe hiermit meine Lösung gefunden. Wie handhabt ihr das Ganze? Archiviert ihr eure DVDs überhaupt?

Foto: © Egor Ukoloff / photoxpress.com

FacebookRSS Feeds

Ein Kommentar zu “DVDs archivieren – Meine Lösung”

  1. Andre

    9. Februar 2011 um 22:36

    Die selbe Lösung bevorzuge ich auch. Ein Image auf einer externen Festplatte.