Android Game: Drawdle Lite

Gastartikelserie zum Thema Spiele für Android

Es handelt sich hier um einen Gastartikel von Nina. Sie veröffentlicht auf diesem Blog eine Artikelserie und stellt verschiedene Spiele für Android vor. Nina bloggt außerdem auf Project89.com, ihrem privaten Blog, den sie in englischer Sprache führt.

Drawdle Lite

Android Spiel: Drawdle Lite

Bei Drawdle hatte ich anfangs die unterschiedlichsten Erwartungen, was mich erwarten könnte. Entweder müsste ich vermutlich irgendwelche Gegenstände zeichnen oder verschiedene Objekte ausmalen. Im Grunde genommen mache ich nun beides in diesem Spiel, allerdings nicht ganz so, wie ich es gedacht hätte. Es geht hier darum, Figuren zu zeichnen, die einen Farbball anstoßen. Dieser Ball kugelt los und färbt nun wiederum ein vorgegebenes Objekt ein. Um die volle Punktzahl zu erreichen, muss der Ball vollständig über das Objekt rollen. Ihr dürft ihn aber nicht mit zu scharfen Kanten berühren, sonst platzt er. Ebenfalls gibt es Hindernisse, in dessen Nähe der Ball auch nicht geraten darf.

Klingt eigentlich ganz einfach und ist es in den meisten Fällen auch. Solltet Ihr bei dem ein- oder anderen Level trotzdem Probleme haben, helfen die angebotenen Tipps auch deutlich weiter. Insgesamt präsentiert sich Drawdle passend in einem gezeichneten Design, hinterlegt mit entsprechendem Sound und Effekten. Leider hakt es noch an einigen Stellen, sodass gezeichnete Figuren, die leicht über den Rand hinaus gehen, überhaupt nicht erkannt werden. Auch die fehlende Kantenglättung lässt nur das Zeichnen von einfachen Formen zu. Die Figuren werden über das Wischen eines Fingers abgeschossen, hier ist viel Gefühl nötig. Immerhin kann in den Optionen ein Richtungspfeil aktiviert werden, der das Zielen dann doch vereinfacht.

Die 4,3 MB große, kostenlose Version bietet einen begrenztem Umfang von 12 Leveln. Vorbildlich ist, dass selbst diese Version bereits werbefrei ist. Für 0,99 EUR gibt es dafür die 7,2 MB große Vollversion mit derzeit 50 Leveln. Dort steigt der Schwierigkeitsgrad schließlich an und entwickelt das Spiel zum Suchtfaktor. Meiner Meinung nach hat die Idee und die Umsetzung das Potential sogar irgendwann mal in den Featured Apps zu stehen.

FacebookRSS Feeds

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.