Android Game: Cut The Rope

Gastartikelserie zum Thema Spiele für Android

Es handelt sich hier um einen Gastartikel von Nina. Sie veröffentlicht auf diesem Blog eine Artikelserie und stellt verschiedene Spiele für Android vor. Nina bloggt außerdem auf Project89.com, ihrem privaten Blog, den sie in englischer Sprache führt.

Cut The Rope

Android Game: Cut The Rope

Der ein oder andere von euch mag den Namen Cut The Rope schonmal gehört haben - und liegt richtig. Denn schon lange ist dieses Spiel im Apple AppStore verfügbar. Jetzt adaptierte ZeptoLab, derselbe Hersteller des iPhone-Spiels, Cut The Rope auch für Android-Nutzer und zumindest die Bewertung im Market von 4,6 (Stand: 23. Juli 2011) zeugt von Erfolg. Leider gibt es von diesem Spiel keine kostenfreie Demo-Version, sondern nur eine 0,70 € teure Bezahlvariante.

Doch worum geht es eigentlich? Om Nom ist das grüne Wesen, welches ihr schon in dem Bild oben sehen könnt. Om Nom lebt in einer Kiste, in der auch Bonbons liegen. Das Problem ist, dass diese Bonbons für das Wesen nicht erreichbar sind. Eure Aufgabe bei diesem Spiel ist nun, Om Nom zu helfen, indem ihr dieses Bonbon zu ihm befördert und, wenn möglich, auch noch Sterne für Bonuspunkte einsammelt. Möglichkeiten habt ihr viele, aber eines zieht sich durch das gesamte Spiel: Das Durchschneiden eines Seils - to cut the rope.

Besonderheiten werden nach und nach in die Levels eingestreut und erklärt, sodass sich niemand von der Vielfalt überrumpelt fühlen wird. Ein weiterer Nebeneffekt ist hierbei, dass das Spiel so auch sehr lange Spaß macht. So gibt es beispielsweise Luftblasen, die das Bonbon nach oben schweben lassen oder Spinnen, die Seile entlang klettern können und das Bonbon nicht erreichen dürfen. Wie man sieht, Spielelemente, die sich auch nahtlos in die Spielatmosphäre eingliedern. Sollte man trotz zahlreich vorhandener Anleitung im Internet dennoch nicht weiterkommen, kann man auch Level überspringen.

Derzeit habt ihr 7 Boxen/Spielwelten mit jeweils 25 Leveln zur Verfügung. Weitere Spielwelten sind darüber hinaus bereits angekündigt. Im Groben und Ganzen läuft das Spiel bei mir ruckelfrei, die Bedienung ist aber dennoch aufgrund zu klein geratener Spielsteine meiner Wurstfinger gewöhnungsbedürftig. Ich sehe Steine, die ich bewegen soll unter meinem Finger leider nicht mehr und bin somit ungenauer. Herauszustellen ist die sehr schön aufgemachte Grafik, was aber auch zu der Größe von 14 MB führt. Immerhin App2SD wird unterstützt.

FacebookRSS Feeds

Ein Kommentar zu “Android Game: Cut The Rope”

  1. Android Game: Where’s My Water » Nikonierer

    17. Dezember 2011 um 20:49

    […] euch Cut The Rope gefiel, könnt ihr bei Where’s My Water prinzipiell schon nichts verkehrt machen. Kleine […]